PRESSESTIMMEN

>>Der Höhepunkt der Mittsommernacht der Universität Hildesheim ist Jahr für Jahr das Feuerwerk - pünktlich um 23 Uhr schossen die ersten Raketen in die Höhe. Das recht kühle Wetter hielt offenbar nur wenige ab, am Samstagabend zur Domäne Marienburg zu kommen. Schon vor 20 Uhr füllte sich der Innenhof. Viele lokale Künstler vertrieben dann auch die letzte Kälte - und immerhin blieb es die ganze Nacht trocken. Phrasenmäher etwa heizten Tanzwütigen ab 21.30 Uhr ein, ihr Song "Hinten stehen" zum Beispiel sorgte zudem für lautes Lachen.

Jule Küppers schlug dagegen eher ruhige Töne an, begleitet an der Gitarre von Matti Müller. Die Kulturwissenschaftlerin mit Schwerpunkt Musik sang Lieder von Norah Jones bis Joni Mitchell.

Egal, wohin die Besucher auf dem Gelände wandelten - an zehn Spielstätten gab es Kleinkunst, Gesang oder Experimente. Kurz vor Schluss des offiziellen Programms war es dann wieder Matti Müller, der für gute Laune sorgte - diesmal gemeinsam mit der Berlinerin Frieda Grube. Frieda & Matti besangen und bespielten allerlei Alltägliches. Etwa jene Menschen, die nach 30 Jahren Lernen endlich das große Ziel Praktiukum erreichen - oder aber jene, denen das gewisse.... Alles fehlt.<< (Hildesheimer Allgemeine Zeitung, 21.06.2015)

 

 

>>Die Mittsommernacht auf der Domäne Marienburg am Sonnabend war ein voller Erfolg: 3000 Besucher kamen, um bei milden Temperaturen an mehreren Schauplätzen Musik zu lauschen und Theaterstücke zu sehen. Auf sechs Bühnen traten allerlei Künstler auf, während das Burggebäude in bunten Farben aufleuchtete. Erstmals nach der Renovierung für die Öffentlichkeit zugänglich waren die Säle im "Hohen Haus". Die dortige Bausubstanz sei beinahe unberührt und deshalb besonders kostbar, erklärte Uni-Baudezernent Thomas Hanold: "Die Domäne ist eines der wertvollsten mittelalterlichen Bauten Norddeutschlands."

Mittelalterlich war auch das Flair rund um das alte Gemäuer. Denn die Sommer-Feier stand unter dem Motto "Burgfest". Im Zeltlager konnten Besucher daher unter anderem Rittern beim Kämpfen zusehen oder sich von einem Barbier rasieren lassen. Publikumsmagnet war aber zweifellos die Band Phrasenmäher, die auf der Bühne im Park auftrat. Bis zum anschließenden Feuerwerk war die Wiese voll von Menschen.<< (Hildesheimer Allgemeine Zeitung, 24.06.2015)